Kryptowährungen lassen Federn - Korrektur am Aktienmarkt belastet

Investing.com - Bitcoin und andere wichtige Kryptowährungen verzeichneten am Freitagmorgen in Asien weitere Verluste. Die globalen Aktienmärkte brachen deutlich ein. Gründe hierfür sind der Handelskrieg sowie die stetig steigenden Zinsen der Zentralbanken.

Bitcoin sank an der Bitifinex-Börse um 0,22 Prozent auf 6.282,3 Dollar.

Ethereum fiel an der Bitifinex-Börse um 4,03 Prozent auf 196,51 Dollar.

XRP rutschte an der Poloniex-Börse um 7,34 Prozent auf 0,39555 Dollar ab, während Litecoin an der Bitifinex-Börse um 2,51 Prozent auf 51,801 Dollar fiel.

Einige Ökonomen kritisieren Kryptowährungen zunehmend. Der Weltökonom Nouriel Roubini, der die Finanzkrise 2008 vorausgesagt hat, warnte davor, dass der Hype der Krypto-Assets gefährlich sei.

'Kryptos sind die Mutter oder der Vater aller Betrügereien und Blasen', sagte er dem Ausschuss des US-Senats für Banken, Wohnungswesen und Gemeinschaftsangelegenheiten während einer kürzlichen Anhörung, berichtete CNBC.

Roubini sagte, dass Leute ihn häufig fragten, ob sie digitale Token kaufen sollten, 'besonders Leute mit null finanzieller Bildung - Personen, die den Unterschied zwischen Aktien und Anleihen nicht erkennen konnten - gingen in einen wörtlichen manischen Rausch von Bitcoin und anderen Krypto-Käufen über'.

Er beschuldigte 'Betrüger, Schwindler, Kriminelle, Scharlatane, Insiderwale und Schaumschläger, ahnungslose Privatanleger irrezuführen'. Viele wären im FOMO [Fear of missing out - Angst etwas zu Verpassen] Fieber, und liesen sich daher 'auf eine Blase, wie man sie noch nie im Finanzwesen gesehen hat' ein.

Die Talfahrt an den Aktienmärkten wirkte sich auch auf das Vertrauen in den Markt für digitale Token aus. John Detrixhe von Quartz sagte, dass sich die Risikoaversion der Investoren in Kryptoanlagen einschleichen könnte. Er sagte auch, dass der Preis von Bitcoin unter die Stromkosten fiel, die für die Gewinnung der digitalen Token benötigt wurden. Dies sei ein weiterer Grund für den Rückgang.

Unterdessen sank der S&P 500 um 2,06 Prozent und erreichte am Donnerstag ein Dreimonatstief, nachdem er am Mittwoch um 3,29 Prozent gefallen war. Dow 30 und Nasdaq fielen am Donnerstag ebenfalls um jeweils 2,13 bzw. 1,25 Prozent. Der U.S. Dollar Index fiel unter 95 auf 94,69 Punkte.

US-Präsident Donald Trump hat der Federal Reserve die Schuld am Rückgang der Märkte durch die Erhöhung der Zinsen gegeben.

'Ich glaube, die Fed macht einen Fehler. Sie sind so strikt. Ich denke, die Fed ist verrückt geworden. Eigentlich ist dies eine Korrektur, auf die wir schon lange gewartet haben, aber ich bin wirklich nicht damit einverstanden, was die Fed tut', sagte Trump am Mittwoch.

Fehler
Nachricht: