US-Finanzminister Mnuchin spielt jüngsten Sell-Off herunter

Investing.com - Die Volatilität an den internationalen Aktienmärkten ist gestern auf den höchsten Stand seit 8 Monaten gestiegen. Es war ein regelrechter Orkan, der über die Märkte fegte, ausgelöst von Sorgen über den Handelskrieg, aber auch von steigenden US-Renditen und einer aggressiveren Zinspolitik der Fed.

US-Präsident Donald Trump sagte als Reaktion auf den gestrigen Ausverkauf an den US-Aktienmärkten: 'Das ist eine Korrektur, auf die wir seit einer langen Zeit gewartet haben'.

Den Schuldigen für den Kurssturz von Dow Jones, S&P 500 und Nasdaq 100 sah Trump in seinem Notenbankchef Jerome Powell. Die Zentralbank sei 'verrückt geworden' sagte er. Sie heben die Leitzinsen zu schnell an. 'Ich denke, die Fed macht einen Fehler.'

US-Finanzminister Steven Mnuchin, der aktuell auf einer Jahrestagung des IWF auf Bali ist, kommentierte den jüngsten Sell-Off so: 'Es handelt sich wahrscheinlich nur um eine vorübergehende Korrektur'.

Mnuchin verwies dabei vor allem auf die gute Verfassung der US-Wirtschaft und eine 'Korrektur' der Aktien sei nicht 'sonderlich überraschend' gewesen.

'Die Fundamentaldaten der US-Wirtschaft sind nach wie vor extrem stark, ich denke, deshalb hat sich der Markt so gut entwickelt wie er es getan hat. Die Tatsache, dass es eine gewisse Korrektur gibt, wenn man bedenkt, wie stark der Markt gestiegen ist, ist nicht besonders überraschend', sagte Mnuchin.

Während Trump der Fed die Schuld für den Ausverkauf gibt, betonte Mnuchin immer wieder, dass es sich um eine normale Korrektur handle. Schließlich sind 'Märkte nicht effizient' und reagieren manchmal über - auch wenn alles in Ordnung ist.

'Ich glaube nicht, dass es heute eine neue Nachricht aus der Fed gab, die nicht vorher schon bekannt war', sagte Mnuchin am Donnerstagmorgen in einem Interview in Bali, Indonesien. Er sprach Stunden, nachdem der Dow und andere wichtige US-Indizes um mehr als 3 Prozent abgeschmiert waren.

'Märkte sind nicht effizient und die Märkte bewegen sowohl nach oben als auch nach unten und manchmal überschießen sie auch in beide Richtungen…. Märkte steigen und Märkte sinken', sagte Mnuchin am Rande eines Treffens der globalen Finanz- und Notenbankchefs, das vom Internationalen Währungsfonds ausgerichtet wurde. 'Ich sehe das als eine normale Korrektur.'

Mnuchin wies auch Spekulationen zurück, wonach der eskalierende Handelskrieg zwischen den USA und China den Ausverkauf losgetreten habe. Gestern gab es keine neuen Entwicklungen zum Handelskrieg, die eine solche Marktpanik hätten auslösen können, sagte er.

Geschrieben von Robert Zach

Die Nachricht dient lediglich zu Informationszwecken und gelten nicht als Angebot oder Hinweis zu Begehen bestimmte Transaktionen auf den Finanz-und Rohstoffmärkten.s
Fehler
Nachricht: