XRP mit zweistelligen Prozentaufschlägen - kehrt jetzt der Hype zurück?

Investing.com - Der Krypto-Markt ist in Aufruhr: die nach Marktkapitalisierung drittgrößte digitale Währung XRP schoss in den letzten 24 Handelsstunden um mehr als 30 Prozent nach Norden. In den vergangenen 7 Handelstagen summieren sich die Kursgewinne sogar auf mehr als 60 Prozent.

Die Marktkapitalisierung von XRP beläuft sich mittlerweile auf 18,76 Mrd. Dollar. Ethereum rangiert mit 23,04 Mrd. Dollar auf Rang 2. Fehlen dem XRP also nur noch etwas mehr als 4 Mrd. Dollar, um Ether vom zweiten Platz im Ranking der wichtigsten Kryptowährungen auf der ganzen Welt zu verdrängen. Allein in den letzten 3 Handelstagen schraubte XRP seine Marktkapitalisierung um mehr als 7 Mrd. Dollar nach oben.

Sowohl die Volatilitätsmessungen als auch das Handelsvolumen erreichten Hochs, die man zuletzt im Januar diesen Jahres gesehen hatte.

Schon gestern hatte ich die Gründe für den explosiven Kursanstieg von XRP dargelegt. Zum einen handelt es sich dabei um technische Faktoren und zum anderen um fundamentale Entwicklungen. Aber auch eine Prise Psychology spielte eine wichtige Rolle beim jüngsten Preisschwung.

SBI-Holdings, R3, xRapid

So liefen zuletzt Meldungen über den Ticker, wonach xRapid, die Software-Lösung von Ripple, die XRP nutzt, im Oktober an den Start gehen soll. Aber auch die Beilegung des Rechtsstreits mit dem Blockchain-Konsortium R3 dürfte für Erleichterung bei Anlegern gesorgt haben. Zudem hat der japanische Finanzgigant SBI Holdings den Start der App MoneyTap von Ripple angekündigt, während Transfer Go die Ripple-Technologie für grenzüberschreitende Geldtransfers mit indischen Partnern verwenden wird.

Banken aus Saudi-Arabien und den USA nutzen RippleNet

Darüber hinaus haben Banken aus Saudi-Arabien und den USA die Implementierung von RippleNet angekündigt. So will die saudische National Commercial Bank RippleNet für grenzüberschreitende Zahlungen verwenden, um der steigenden Nachfrage der vielen Gastarbeiter in dem Land gerecht zu werden. Gleiches gilt für einer der führenden US-Banken: die PNC Bank gab am 19. September ebenfalls bekannt, dass man RippleNet für den Auslandszahlungsverkehr nutzen werde.

XRP-Shorties mussten Positionen drehen

Gestern Nacht schrieb ich dann noch, dass sich die Shorties wohl bei ihrer Spekulation auf weiter fallende Kurse verschätzt haben und dann ihre Positionen plötzlich drehen mussten, als die Breakouts über 0,2850 Dollar und 0,3000 Dollar geschahen. Das sorgte für weitere Dynamik auf der Oberseite für XRP. Shorties waren dann zu Zukäufen gezwungen, um die Verluste zu begrenzen - auch Short Squeeze genannt.

XRP-Wal verantwortlich für Kursanstieg?

In der XRP-Community halten sich aber auch hartnäckig die Gerüchte über einen XRP-Wal, der den Preis so massiv nach oben getrieben hat. Grund für die Annahme ist das extrem in die Höhe geschossene Handelsvolumen in den letzten Tagen.

Unterdessen legen auch andere Kryptos zu: Bitcoin steigt um 4,76 Prozent, Ethereum um 8,88 Prozent, Bitcoin Cash um 13,17 Prozent, EOS um 11,16 Prozent und Stellar Lumens um 18,14 Prozent.

XRP - charttechnischer Ausblick

Aus charttechnischer Sicht ist die Sache kurzfristig klar: XRP sollte weiter steigen - zumindest bis auf die 200-Tage-Linie bei 0,54238 Dollar, die als primäres Kursziel dieser tiefgreifenden Korrektur gilt. In dieser Region zählt es dann: schaffen die Bullen es den XRP darüber zu hieven, sind Kurse von 0,7000 Dollar durchaus wieder möglich.

Scheitert der XRP indes an einem Spurt darüber, so sollten sich Anleger auf eine abwärtsgerichtete Konsolidierung zur 100-Tage-Linie bei gut 0,40 Dollar einstellen. Knapp darunter bei 0,3762 Dollar verläuft das ehemalige Ausbruchsniveau. Erst ein Abgleiten unter dieses Niveau würde das Chartbild wieder eintrüben.

Geschrieben von Robert Zach

Fehler
Nachricht: